Undara Volcanic Nationalpark

Nach all dem Regenwald wurde es Zeit, offenere Landschaften zu suchen. Ich fuhr gen Westen ins Outback mit Ziel Undara Volcanic Nationalpark. Schon die Atherton Tablelands waren eine komplett andere Landschaft, die sich erneut änderte, als ich die Great Dividing Range hinter mir ließ. Es wurde heißer und trockener. Ein Grund auch, warum die Touren von Undara Experience im Sommer nur eingeschränkt angeboten werden.

Die Region ist geprägt von dem rotfarbenen Granit, der vor ca. 300 Mio Jahren entstand, also noch zu Pangäa-Zeiten. Australien ist - im Gegensatz zu Island - unglaublich alt. Vor ca. 8 Mio Jahren begann in dieser Ecke dann erneut eine vulkanisch aktive Phase, der Schildvulkan Undara entstand bei einem Ausbruch vor ca. 190.000 Jahren.

Nachdem ich auf meiner bisherigen Reise außerhalb von Zoos fast nur tote Kängurus und Wallabys am Straßenrand gesehen hatte, sah ich hier erstmals viele lebende Tiere. Wenn beim Frühstück ein großes Kängurumännchen kraftvoll an dir vorbeispringt, dann ist das ist schon ein tolles Erlebnis.

Diese Region gefiel mir jedenfalls richtig gut - Aussicht und Weite sowie ein Farbenmeer aus rot, grün und blau. Als ich auf der Rückfahrt den Waterfall Circuit bei Millaa Millaa fuhr, beschloss ich, mir auf der Reise keine weiteren Wasserfälle anzusehen, denn zum Ende der Trockenzeit ist das eher eine "traurige" Angelegenheit.

↪ zurück zur Australien-Übersicht

Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP
Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP
Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP
Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP
Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP
Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP Undara v. NP

 

↪ zurück zur Australien-Übersicht