Mobil vor Ort - mit dem Bus unterwegs

Die Übersicht über die einzelnen Busverbindungen und Anbieter ist in den letzten Jahren nicht unbedingt einfacher geworden und immer wieder gibt es auch Änderungen. Nicht alle Regionen sind jedes Jahr mit dem Bus erreichbar. Zudem gibt es große Unterschiede zwischen Sommer und Winter.

Hier findet ihr eine Übersicht über alle Busverbindungen aller Anbieter, auch wenn sie nicht immer in Gänze alle erforderlichen Informationen bereitstellt. Es kann sein, dass die Übersicht erst zum Sommer wieder aktualisiert wird. Möglich ist durchaus, dass im März noch gar nicht feststeht, ob Strecke Z überhaupt und wenn, durch wen bedient wird.

LinienverkehrSightseeingStadtverkehrpublic transport - allgemein

 

Hauptanbieter im Linienverkehr im Sommer

Stræto-Bus

Stræto waren ursprünglich mal die Stadtbusse in Reykjavík, haben dann aber vor einigen Jahren den Linienverkehr auch auf anderen Strecken des Landes übernommen. Wenn ihr im Winter unterwegs sein wollt und keine Sightseeingtour macht, kommt ihr an Stræto oft nicht vorbei. Die Informationslage auf der Webseite war schon immer etwas schwieriger, verbessert sich aber von Jahr zu Jahr. Eine Routenübersicht findet ihr hier und bei den Fahrplänen ist nach wie vor nicht klar, von wann bis wann sie gültig sind. Laut dieser Information begann der Winterfahrplan 2019 am 8. September. Aktuell ist dieser Linienplan für die Linien im Land auf der Seite verlinkt (Stand: 26.09.19).

Stræto bedient auch die Reykjanes- und die Snæfellsnes-Halbinsel, nicht aber den Osten Islands. Grundlage für die Preisberechnung sind die aktuell 470 kr teuren Einzeltickets - das wäre eine Stadtfahrt in Reykjavík. Außerhalb Reykjavíks kostet eine Fahrt von A nach B z. B. 16 oder 21 Tickets. Starten könnt ihr an jeder Haltestelle in Reykjavík, müsst dann aber entsprechend umsteigen. Für Touren in den Süden startet der "finale" Bus z. B. in Mjódd (Karte). Am besten, ihr fragt am Schalter nach. Schalter gibt es in der Innenstadt am Platz Hlemmur (Karte). Hier findet ihr die Preisliste, bei einem Klick rechts oben auf die Regionen erfahrt ihr die Preise für Strecken außerhalb Reykjavíks.

RE-Bus

Reykjavík Excursions bedient seit 2019 im Sommer mit Iceland on your own nur noch einzelne Strecken im Süden des Landes, die Start- bzw. Endpunkte von Wanderungen und Trekkingtouren anvisieren: Skógar, Þórsmörk und Landmannalaugar. Es wird der so genannte Hiking-Pass angeboten - ob er sich für euch lohnt, hängt von euren Reisevorhaben habt und ist in der Regel nur durch den Vergleich mit den Einzelpreisen möglich.

Startpunkt in Reykjavík ist am BSÍ (Karte), unterwegs im Land befinden sich die Haltestellen oftmals bei den Tankstellen. Für eine Platzgarantie empfiehlt das Unternehmen vorzubuchen

Sterna Logo

Sterna bedient seit Sommer 2018 mit Iceland by bus nur noch die Südküste bis zur Gletscherlagune sowie Landmannalaugar und Þórsmörk als Hochlandziele. Es werden Einzelztickets und Buspässe angeboten.

Startpunkt in Reykjavík ist an der Harpa (Karte), in der Harpa befindet sich auch der Ticketschalter. Die Haltestellen unterwegs im Land entnehmt bitte dem Fahrplan - sie sind nicht unbedingt mit denen von RE identisch.

SBA Busse

SBA bedient neben Tagestouren im Norden noch die Strecke Reykjavík - Akureyri via Kjölur. Startpunkt in Reykjavík ist der BSÍ, alle anderen Haltestellen entnehmt ihr dem Fahrplan.

 

Trex Logo

Trex bietet im Sommer täglich Linienfahrten nach Landmannalaugar und Þorsmörk. Die Touren starten in Reykjavík am Rathaus = Innenstadt (Karte), am Campingplatz sowie bei der Shell-Tankstelle am Kringlan (Miklabraut).

In den West- und Ostfjorden sind es, sofern überhaupt vorhanden, kleine lokale Anbieter, die den öffentlichen Nahverkehr dort sicherstellen. Informationen findet ihr unter www.nat.is (wobei mir seit der Erneuerung der Seite nicht klar ist, ob die Informationen aktuell sind), www.east.is und www.westfjords.is.

Generell könnt ihr im Bus beim Fahrer bezahlen, auch EC- und Kreditkartenzahlungen sind möglich. Bei Touren von Reykjavík Excursions, die in Reykjavík am BSÍ starten, wird erwartet, dass ihr das Ticket zuvor am Schalter löst, nicht im Bus. Ob es bei Sterna eine ähnliche Regelung für den Startpunkt Reykjavík gibt, weiß ich nicht. Alle Tickets können zuvor auch online gebucht werden. Für den Linienverkehr galt lange, dass man nicht vorbuchen müsse und immer mitgenommen würde. Inwieweit das angesichts steigender Touristen- und damit sicher auch Passagierzahlen weiterhin aufrecht erhalten werden kann, weiß ich nicht. Sterna z. B. bietet auf der Webseite einen Check in für Passport-Inhaber an, um einen Platz zu garantieren.

***

Anbieter von Sightseeingtouren

Noch unübersichtlicher wird es, wenn es um Sightseeingtouren angeht, zumindest mit Startpunkt Reykjavík. Viele Touren verschiedener Anbieter ähneln sich. Ich kann an dieser Stelle nur einige Anbieter nennen, die Übersicht ist bei Weitem nicht vollständig. Ich beziehe mich nur auf Busanbieter.

Ab Reykjavík starten: Reykjavík Excursions, Sterna, Grayline, Trex, Bustravel Iceland, GT Travel, Iceland Guided Tours.

Ab Akureyri starten: SBA, Fabtravel, Nonni Travel, Saga Travel. Bei einigen dieser Touren ist ein Zustieg am See Mývatn/Reykjahlíð möglich.

Vom Mývatn aus starten zusätzlich Touren mit Mývatn Tours (Bustagestour zur Askja).

***

Stadtverkehr

Die einzigen beiden Städte Islands, innerhalb derer ein Fortkommen mit dem Bus erforderlich sein könnte, sind Reykjavík (und in diesem Sinne der Großraum Reykjavík) sowie Akureyri. In Reykjavík bin ich bisher ganz selten, in Akureyri nie mit dem Bus gefahren, möchte diese Möglichkeiten aber zumindest hier erwähnen.

Reykjavík:
Linien- und Fahrpläne findet ihr hier, den Linienplan von Reykjavík hier. Ein Einzelticket = 1 Fahrt kostet 470 kr. In den Bussen befinden sich beim Fahrer transparente Boxen - in die werft ihr das Geld passend (!) ein. Alternativ werft ihr einen Streifenabschnitt ("Ticket") in die Box, den ihr euch vorher z. B. am Schalter am Hlemmer im 10er oder 20er Block gekauft habt. Ihr bekommt keinen Fahrschein, es gibt kein Rückgeld. Zahlungen sind nur bar möglich. Wenn ihr umsteigen müsst, fragt beim Fahrer nach einem "skiptimiði" oder "exchange or transfer ticket". Laut Information dieser Seite ist das Umsteigeticket innerhalb Reykjavíks bis längstens 75 min nach Erhalt gültig.

Eine Alternative ist Reykjavík City Card, die ihr für 24, 48 oder 72 Stunden erwerben könnt. Als Inhaber dieser Karte könnt ihr alle Stadtbusse kostenfrei nutzen, ebenso die Fähre nach Viðey, habt freien Eintritt in alle Schwimmbäder der Stadt und in viele Museen. Nachlass gibt es auf den Eintritt in eine Reihe weiterer Museen und auf Leistungen diverser Anbieter und Geschäfte.

Akureyri:
Auch in Akureyri fährt Stræto. Laut Informationen von visitakureyri.is ist die Busnutzung (aktuell) kostenfrei. Einen Linienübersichtsplan erhaltet ihr hier, die einzelnen Fahrpläne hier.

***

Public transport - allgemein

Hier findet hier eine weitere Übersichtsseite zum Thema "public transport" für gesamt Island. Auch Fähren und Tagestouren- sowie Ausflugsanbieter sind gelistet (die grauen Kreise anklicken). Zur Aktualität der Angaben kann ich nichts sagen.

nach oben

zuletzt aktualisiert: 26.09.2019